HEILUNG

Ein Versuch der Annäherung

Zerbrochen und doch ganz* – diese scheinbare Paradoxie sagt in vier Worten, was wir in der Altbäckersmühle mit dem Begriff Heilung verbinden. Wir suchen Heilung, weil wir vergessen haben, dass wir heil sind – wir mögen leiden, zweifeln, uns unwohl fühlen – was alles nichts daran ändert, dass wir von Grund auf heil sind; weil wir Zen-Leute sind, nennen wir diese Art des Heil-Seins auch Buddha-Natur.

*Es handelt sich um einen Buchtitel von Saki Santorelli, dem Mitbegründer des MBSR-Trainings

Das einzige Problem, das Unheilsame darin, entsteht, weil wir diese Wahrheit immer wieder vergessen. Also üben wir Zen. Oder Bogenschießen. Oder Yoga. Ganz unabhängig von der spezifischen Form bieten die Kurse in der Altbäckersmühle auf ganz verschiedene Weise die Möglichkeit, sozusagen zum Heil-Sein zu erwachen; anzuerkennen, dass die Knochen zwicken, der Körper alt und müde wird, der Geist sich immer wieder aufs Neue verwirrt – und doch heil in der Tiefe unseres Daseins zu sein.

Drei Dreiklang Meditation – Körpererfahrung – Heilung weist darauf hin, was wir meinen, wenn wir von Heilung sprechen. Heilung entsteht in der Stille der Meditation, im Unmittelbaren der Körpererfahrung – in den ebenso sanften wie ernsthaften Übungen können wir inneren Frieden finden – das nennen wir Heilung.

Wir sprechen in diesem Zusammenhang also sehr bewusst nicht von Therapie oder der Behandlung von Erkrankungen – wir sprechen davon, Heilung jenseits der Symptome und Diagnosen zu finden; still, in tiefer Erkenntnis dessen, was wir die Welt nennen und was wir darin sind, wenn es denn eine Trennung darin je gegeben hätte.

Brücken in die lebendige Gegenwärtigkeit

Zur Kursbuchung