Weitere Angebote

Grundlegendes

Allgemeine Informationen

FÜR ALLE KURSE GILT Der Rahmen bildet der Tagesablauf eines traditionellen Sesshin. Dieser ist für Anfänger*innen und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet.

TAGESPLÄNE Exemplarische Tagespläne (pdf):

Bogensesshin  Zazen oder Zen & Yoga

Kurszeiten können je nach Kurs etwas unterschiedlich sein.

Sitz- und Gehmeditation, 1 Stunde Arbeit (Samu), Vorträge (Teisho), Einzelgespräch (Dokusan) sind fester Bestandteil des Tagesablaufs.

ALLE KURSE finden im Schweigen statt.

Je nach ausgeschriebenem inhaltlichem Schwerpunkt des Kurses, können neben ZAZEN – vormittags und nachmittags – Einheiten von 1,5 bis 2 Stunden in Bogenschießen, Yoga, Bogenbau, Tuschmalerei oder Ähnlichem im Tagesplan eingebunden sein.

Bitte achtet deshalb unbedingt auf die jeweilige Kursbeschreibung.

KLEIDUNG Bitte tragt dunkle, ungemusterte Kleidung – gerne, einfach in schwarz.

PREISINFORMATION
Alle Angebote von GenKi und KyuSei enthalten eine Gebühr für ihre Lehrtätigkeit – ebenso die zertifizierten Yoga Angebote. Alle anderen Angebote haben eine solche Gebühr nicht, sondern sind auf Spendenbasis (DANA).

ÜBERNACHTUNG & VERPFLEGUNG Der Preis für die Übernachtung richtet sich nach der Zimmerkategorie. Übernachtungskosten Einzelzimmer 35,00 €, Doppelzimmer 28,00 € (7,00 € Ermäßigung für Vereinsmitglieder). Verpflegungskosten pro Tag € 25,00.

Die Pensionskosten (Verpflegung und Übernachtung) werden ca. 1 Woche nach der Veranstaltung per Lastschrift eingezogen bzw. sind nach Rechnungserhalt zu überweisen. Bettwäsche und Handtuch bitte mitbringen, ggfs. Kann sie auch gegen eine Gebühr (€ 6,50 Bettwäsche, € 1,50 Handtuch) )ausgeliehen werden.

Niemand muss aus finanziellen Gründen von einem Sesshin fern bleiben. Bitte fragt beim Förderverein um Unterstützung an!

Verpflegung ist vegetarisch und/oder vegan.

< ZAZEN Wer mag, kann gerne ein eigenes Kissen (Zafu) oder Bänkchen mitbringen und wer nicht auf einer Meditationsmatte (Zabuton) sitzen kann, erhält einen Stuhl.

BOGENSCHIESSEN Wir üben ausschließlich mit Reiter- oder Langbögen ohne technische Hilfsmittel. Wer schon einen solchen Blankbogen hat, kann diesen gerne zur Übung mitbringen! Für alle anderen, steht eine ausreichende Auswahl an Bögen in unterschiedlichen Zugkräften zur Verfügung.

BOGENBAU Materialkosten für den Bogenbau sind abhängig vom ausgewählten Holzrohling. Dies bitte vor Kursbeginn mit Gerhard vereinbaren, damit er entsprechende Rohlinge mitbringen kann.

GESCHENKGUTSCHEIN
Wer anderen eine Freude machen möchte, kann einen ausgewählten Kurs / Sesshin auch als Geschenkgutschein erhalten. Einfach bei Hier anfragen ..

CORONA
Bitte beachtet unser Allgemeinen Hinweise zum Schutz gegen eine Ansteckung mit Covid 19

Leider sind die Kurse zur Zeit noch nicht buchbar.

Voraussichtlich wird diese Funktion ab Anfang November verfügbar sein.

Wir bitten Euch noch um etwas Geduld. Danke

Kursübersicht

2021

18. Februar  -  25. März 2021
20:00  -  21:30 Uhr

»YOGA via Zoom«

Kurs 1: 6 Einheiten Für Teilnehmer*Innen mit und ohne Vorkenntnisse Maximal 12 TeilnehmerInnen pro Kurs.

Kursgebühr: 54 €

Kurs 1 18. Februar 2021 bis 25. März 2021. Kurstage: 18.2., 25.2.,4.3.,11.3.,18.3.,25.3. Donnerstags von 20 Uhr bis 21.30 Uhr (6 Unterrichtseinheiten à 90 Minuten)

Mit Ellen GenKi

icon icon

Das Thema dieses Yogakurses

per Zoom: Reihenfolge-Karana zur Aufrichtung und Weite im Herzraum. Es kommen Übungen zum Einsatz, die sich auch über den Bildschirm gut zeigen und nachvollziehen lassen.   Der Link zum Zoom-Meeting bzw. die Zugangsdaten und ggfs. eine Anleitung werden nach der Anmeldung per Mail zugesandt.

„Jenseits ist Fülle, diesseits ist Fülle, aus der Fülle kommt die Fülle hervor. Nimmt man die Fülle aus der Fülle, so bleibt nichts als Fülle.“

Katha-Upanishad

15. April  -  08. Juli 2021
20:00  -  21:30 Uhr

»YOGA via Zoom«

Kurs 2: 10 Einheiten Für Teilnehmer*Innen mit und ohne Vorkenntnisse Maximal 12 TeilnehmerInnen pro Kurs.

Kursgebühr: 90 €

Kurs 2: 15. April 2021 bis 8. Juli 2021 Kurstage: 15.4., 22.4., 29.4., 6.5., 20.5., 10.6., 17.6., 24.6., 1.7., 8.7. Donnerstags von 20 Uhr bis 21.30 Uhr (10 Unterrichtseinheiten à 90 Minuten)

Mit Ellen GenKi

icon icon

Erweiterung und Vertiefung

der vorhergehenden Übungsreihe (auch für NeueinsteigerInnen geeignet).   Das Thema dieses Yogakurses per Zoom: Reihenfolge-Karana zur Aufrichtung und Weite im Herzraum. Es kommen Übungen zum Einsatz, die sich auch über den Bildschirm gut zeigen und nachvollziehen lassen.   Der Link zum Zoom-Meeting bzw. die Zugangsdaten und ggfs. eine Anleitung werden nach der Anmeldung per Mail zugesandt.

„Jenseits ist Fülle, diesseits ist Fülle, aus der Fülle kommt die Fülle hervor. Nimmt man die Fülle aus der Fülle, so bleibt nichts als Fülle.“

Katha-Upanishad

04. November  -  07. November 2021
18:00  -  10:00 Uhr

»Achtsamkeit in der Natur«

DANA

Doppelzimmer: 28,00 € /Tag Einzelzimmer: 35 € /Tag Verpflegung: 25,00 € /Tag

Mit Alexander Ullrich

icon

Blindtext

Beschrieb folgt in Kürze ...

25. November  -  28. November 2021
18:00  -  10:00 Uhr

»ZEN & PHILOSOPHIE«

Modul 1

Doppelzimmer: 28,00 € /Tag Einzelzimmer: 35 € /Tag Verpflegung: 25,00 € /Tag

Mit Cyril Costines

Die Gegenüberstellung

so unterschiedlicher Denkströmungen wie der Philosophie des Geistes und des Zen-Buddhismus stellt eine anspruchsvolle Herausforderung dar, das Denkfeld, das mit Fragen und Deutungen zu Bewusstsein und Selbstbewusstsein verbunden ist, durch divergierende und konvergierende Denkformen zu erweitern.

„Die Zen-Meditation ist radikal unterschieden von jener Meditation Descartes', die in ihrer Orientierung an der Maxime der Gewissheit sich aus dem Zweifel bekanntlich durch die Vorstellung von „Ich“ und „Gott“ rettet. Der Zen-Meister Dōgen würde Descartes ans Herz legen, dass er mit seiner Meditation fortfahren, seinen Zweifel noch vorantreiben, vertiefen möge, bis er zu jenem großen Zweifel kommt, bis er selbst der große Zweifel wird, in dem sowohl das „Ich“ als auch die Idee „Gottes“ gänzlich zerbrechen.“ (Byung-Chul Han, 2002)

Dieses Spannungsverhältnis zwischen scheinbar unvereinbaren Haltungen hinsichtlich Denken und Nicht-Denken lässt sich in der Gegenüberstellung von stilisierten Sitzhaltungen zum Ausdruck bringen: Auf der einen Seite das bohrende und unterscheidende Grübeln einer Denkerin, die mit gekrümmter Wirbelsäule und eingefallenen Schultern auf einem harten Felsblock kauert und ihren plumpen Schädel mit gebeugtem Handrücken auf dem Kinn abstützt (angelehnt an Rodins „Der Denker“). Auf der anderen Seite die Ausschaltung des unterscheidenden Geistes derjenigen, die in stiller Versunkenheit mit gekreuzten Beinen auf einem Sitzkissen ruht, während sie mit gesenktem Blick, aufrechtem Rückgrat, entspannten Schultern und eingezogenem Kinn die ursprüngliche Undifferenziertheit in der Abwesenheit des Denkens erlebt (angelehnt an die Körperhaltung während Zazen). Beide wollen im Sitzen die Wirklichkeit erschließen. Doch es lässt sich weiter fragen:

„Wie können wir Rede und Schweigen kombinieren, um die Wirklichkeit unter ihren beiden Aspekten darzustellen?“ (Toshihiko Izutsu, 1979)

Während das Philosophieren die Geistestätigkeit des Zweifelns ist, zweifelt Zen an der Denktätigkeit selbst und richtet den Geist im „nichtdenkenden Denken“, wenngleich mit attentionaler Wucht unmittelbar auf das gegebene Bewusstsein. Doch ist Zen schlechterdings anti-philosophisch? Nein, denn trotz des innewohnenden Misstrauens gegenüber rationalem Denken und Intellektualismus liegt Zen in seiner scheinbar sprachskeptischen und diskursfeindlichen Grundhaltung keineswegs „außerhalb von Wort und Schrift“ und besitzt zudem über ein bestürzendes Maß philosophischer Potentiale, die sich begrifflich entfalten lassen. Als der Philosoph Paul-Michel Foucault ein Zen-Kloster in Japan besuchte, sagte er während eines Gesprächs mit einem Zen-Lehrer:

„If philosophy of the future exists, it must be born [...] in consequence of meetings and impacts between Europe and non-Europe.“ (Paul-Michel Foucault, 1978)

Vor diesem Hintergrund befasst sich der viertätige Kurs, dem scheinbaren Widerspruch zum Trotz und unterstützt von Übungsphasen der Sitz- und Gehmeditation, mit dem Philosophieren aus dem Zen, wobei philosophische Schriften aus und über Zen die Grundlage stellen werden (z.B. von Dōgen, Elberfeld, Hongzhi, Izutsu, Fasching, Nishida).