Was ist ein Rohatsu?

Traditionslinien im Zen Zen Angezeigt: 295

Rohatsu ist ein wichtiger Gedenktag im Zen-Buddhismus, der in der Regel am 8. Dezember gefeiert wird. Der Tag erinnert an die Erleuchtungserfahrung des Buddha. Während des Rohatsu finden in vielen Zen-Klöstern und -Zentren besondere Zeremonien und Meditationssitzungen statt, die oft mehrere Tage üblicherweise eine Woche dauern.

Während des Rohatsu wird auch oft eine besondere Zeremonie namens “Yaza” praktiziert, bei der die Schüler:innen die ganze Nacht meditieren. Es ist eine Zeit der Hingabe und spirituellen Vertiefung, bei der die Schüler:innen versuchen, die Erleuchtungserfahrung des Buddha nachzuvollziehen und in ihnen selbst lebendig werden zu lassen. Im Rohatsu werden die Schüler:innen ermutigt, ihre Grenzen zu überschreiten und ihre spirituelle Praxis zu vertiefen, um zu erwachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert