Was ist Shikantaza?

Traditionslinien im Zen Zen Angezeigt: 114

“Shikantaza” (只管打坐) ist eine Praxisform innerhalb des Soto Zen. Es bedeutet wörtlich “nur Sitzen” oder “einfach nur Sitzen”. Dieser Begriff wurde insbesondere durch den Zen-Meister Dogen Zenji, den Gründer der Soto Zen-Schule in Japan, populär gemacht.

Shikantaza ist eine Form des Zazen  und unterscheidet sich von anderen Meditationsformen, in denen der Praktizierende sich möglicherweise auf ein Koan, den Atem oder andere Objekte konzentriert. Bei Shikantaza geht es darum, sich in einem Zustand völliger Offenheit und Präsenz niederzulassen, ohne sich an Gedanken oder Objekten festzuhalten. Es ist eine Übung der reinen Beobachtung und des völligen Einlassens in den gegenwärtigen Moment. Das Ziel von Shikantaza ist nicht, bestimmte Zustände oder Erfahrungen zu erreichen, sondern einfach nur im gegenwärtigen Moment präsent zu sein, ohne Anhaftung oder Ablehnung. Es ist eine direkte und nicht-dualistische Praxis, die das Sitzen selbst als den Ausdruck der Buddha-Natur und Erleuchtung versteht. Das bedeutet, dass im Soto Zen das Sitzen in Shikantaza bereits als Ausdruck der Erleuchtung und nicht nur als Mittel zu deren Erreichung betrachtet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert