Was ist die Sangha?

Dojoregeln Zen Angezeigt: 80

Als “Sangha” bezeichnen wir die Gemeinschaft der buddhistischen Praktizierenden – ganz gleich, ob es sich dabei um Ordensangehörige, Nonnen und Mönche oder aber Laien handelt.

Die (teilweise auch “der”) Sangha hat große Bedeutung für uns als Praktizierende, denn dabei handelt es sich um Menschen, die nicht nur denselben Weg beschreiten wie wir, sondern uns vielleicht auch schon ein Stück voraus sind. Als Vorbilder inspirieren und unterstützen sie uns, spiegeln unser Verhalten und leisten somit einen wichtigen Beitrag zu unserer Entwicklung – und somit auch unserem Weg zur Erleuchtung. Deshalb ist die Sangha im Buddhismus auch eines der Drei Juwelen, zu denen wir “Zuflucht nehmen”, indem wir sie zu wesentlichen Pfeilern der persönlichen Glaubens- und Lebenspraxis werden lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert